Zukunft Nachbarschaft

Titelbild Zukunft Nachbarschaft

Rahmenplan_skaliert

 

Infor­ma­tio­nen zum Projekt:

Seit dem Abbruch der ehe­ma­li­gen Real­schule in Naila im Jahr 2011 liegt ein ca. 15.300 m² gro­ßes inner­städ­ti­sches Areal brach. Das im Eigen­tum des Land­krei­ses Hof befind­li­che Grund­stück ver­fügt auf­grund der opti­ma­len Lage im Stadt­ge­biet und her­vor­ra­gen­der Infra­struk­tur – Schu­len, Frei­bad, Gas­tro­no­mie, Ärzte, Apo­the­ken, Rat­haus, Ein­kaufs­mög­lich­kei­ten, etc. sind fuß­läu­fig inner­halb 5 – 10 Minu­ten erreich­bar – über ein hohes Ent­wick­lungs­po­ten­tial.

In Naila kann ein Feh­len von „geho­be­nem Wohn­raum“ im Bereich des Geschoss­woh­nungs­baus ver­zeich­net wer­den, dem eine Über­pla­nung des unge­nutz­ten Grund­stücks zusätz­lich entgegenwirkt.

Das Grund­stück wurde im Jahr 2012 über die ört­li­che Presse zum Ver­kauf ange­bo­ten, wor­auf­hin wir, Jür­gen Bay­reu­ther, selbst­stän­di­ger Archi­tekt aus Issigau und Karo­lin Köh­ler, selbst­stän­dige Archi­tek­tin aus Naila-Marlesreuth, auf das Areal mit sei­nem enor­men Poten­tial auf­merk­sam wur­den. Nach­dem einige Monate spä­ter nir­gends von einem mög­li­chen Inves­tor die Rede war, sind wir auf den Grund­stücks­ei­gen­tü­mer, den dama­li­gen Land­rat, zuge­gan­gen und haben ange­fragt, ob wir als Pla­nungs­ge­mein­schaft das Grund­stück unver­bind­lich nach unse­ren Vor­stel­lun­gen über­pla­nen dürfen.

Das nach­fol­gende Kon­zept ist ein mög­li­cher Bebau­ungs­vor­schlag, wie das Grund­stück zukünf­tig genutzt wer­den könnte. Selbst­ver­ständ­lich kön­nen jeg­li­che Bauherren- oder Inves­to­ren­wün­sche in eine wei­tere Pla­nung und Umset­zung ein­flie­ßen.
Sämt­li­che erfolgte Pla­nun­gen wur­den kos­ten­frei und aus freien Stü­cken erarbeitet.

 

Idee / Konzept:

  • gene­ra­tio­nen­ori­en­tier­tes Nach­bar­schafts­kon­zept mit indi­vi­du­el­ler Durch­mi­schung von Jung und Alt an zen­tra­len Treffpunkten
  • gemein­schaft­lich nach­hal­tig – ener­gie­aut­ar­kes Quar­tier durch Nut­zung erneu­er­ba­rer Ener­gien (Anschluss an Bio­mas­seh­eiz­werk bereits am Grund­stück vor­han­den) und zen­trale Wär­me­spei­che­rung, sowie öko­lo­gi­sche Bau­weise (Passivhaus-Bauweise)  → Folge- / Betriebs­kos­ten wer­den lang­fris­tig gesenkt
  • finan­zi­elle Vor­teile einer Bau­her­ren­ge­mein­schaft (erheb­li­cher preis­li­cher Unter­schied, ob z.B. zehn Fens­ter durch einen Bau­her­ren bestellt wer­den oder 50 Fens­ter von meh­re­ren Bauherren)
  • bar­rie­re­freie Woh­nun­gen mit Auf­zug und Tief­ga­rage (rollstuhl- bzw. kinderwagengerecht)
  • im gesam­ten Quar­tier wer­den ver­schie­denste zubuch­bare Dienst­leis­tun­gen wie z.B. Haus­meis­ter­ser­vice mit Schnee räu­men oder Rasen mähen / Rei­ni­gungs­dienst / Ein­kaufs­ser­vice / „Essen auf Rädern“ (nicht nur für Senio­ren, son­dern auch für Kin­der berufs­tä­ti­ger Eltern) angeboten
  • Mög­lich­keit der Nach­mit­tags­be­treu­ung und Beschäf­ti­gung von Kin­dern und Senio­ren im Generationentreff
  • an die Bedürf­nisse der Bewoh­ner ange­passte Rei­hen­häu­ser (z.B. erd­ge­schos­sig bar­rie­re­frei, zwei­ge­schos­sig für Paare oder Fami­lien) sowie indi­vi­du­elle Einfamilienwohnhäuser

[1] Gene­ra­tio­nen­treff – Senio­ren und Kita

Generationentreff_skaliert

[2] Ein­fa­mi­li­en­häu­ser – Ket­ten­häu­ser (ent­lang der Martin-Luther-Straße)

[3] Wohn­hof – indi­vi­du­elle Einfamilien- / Doppelhäuser

[4] geho­be­nes Woh­nen – bar­rie­re­freies Wohnen

[5] indi­vi­du­elle Reihenhäuser

 

Kon­takt bei Inter­esse oder Rückfragen:

Wei­ter­hin sind die Pläne im Rat­haus der Stadt Naila ein­zu­se­hen. Öff­nungs­zei­ten und Infor­ma­tio­nen unter www.naila.de